Anmeldung

Wie melden Sie Ihr Kind für eine Therapie an?

Haben Sie sich entschieden, mein Beratungsangebot in Anspruch zu nehmen? Dann melden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an und vereinbaren einen Termin für ein Erstgespräch.

Sind Sie gesetzlich krankenversichert, kommt Ihre Krankenkasse für eine Therapie bei mir grundsätzlich in vollem Umfang auf.

Sind Sie hingegen privat krankenversichert, hängt die Erstattung der Kosten für eine Psychotherapie vom gewählten Versicherungstarif ab. Die meisten privaten Krankenversicherungen übernehmen nach ihren Standardtarifen die Kosten für etwa zwanzig Sitzungen und sehen im Bedarfsfall Verlängerungsmöglichkeiten vor. Vor dem Erstgespräch sollten Sie sich in jedem Fall mit Ihrer privaten Krankenversicherung in Verbindung setzen und abklären, ob und zu welchen Bedingungen eine psychotherapeutische Behandlung im Versicherungsumfang enthalten ist. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie selbst für die Kosten der Behandlung aufkommen. Lassen Sie sich auch schon jetzt das Antragsformular zur Bewilligung der Therapie durch Ihre private Krankenversicherung zuschicken - das erspart Ihnen später Arbeit.

Im Erstgespräch werde ich Ihre persönlichen Daten aufnehmen und mit Ihnen den Ablauf sowie die Rahmenbedingungen für die Durchführung einer Therapie besprechen. Sie werden mir die Umstände schildern, die sie dazu bewogen haben, psychotherapeutische Hilfe zu suchen. Gemeinsam werden wir dann besprechen, ob wir eine Grundlage für eine Zusammenarbeit sehen.

Haben Sie sich nach dem Erstgespräch entschieden, eine Therapie zu machen, werden wir Termine für die sogenannten probatorischen Sitzungen vereinbaren. Bringen Sie zu Beginn der probatorischen Sitzungen bitte die Chipkarte und - sofern Sie privatversichert sind - auch das oben erwähnte Antragsformular Ihrer Krankenversicherung mit.

Erscheint nach den probatorischen Sitzungen eine Therapie erforderlich, werden wir gemeinsam die erforderlichen Antragsformulare ausfüllen und diese bei Ihrer Versicherung oder Krankenkasse einreichen. Es kann zwei bis drei Wochen dauern, bis die Therapie bewilligt ist. Liegt die Bewilligungsentscheidung vor, kann es sofort losgehen.

Nachfolgend erfahren Sie Näheres über die vertraglichen Bedingungen der Behandlung sowie weitere nützliche Informationen rund um die Erstattungsfähigkeit psychotherapeutischer Behandlungen durch Ihre Versicherung.

1. Behandlung

Wie sehen die Behandlungsbedingungen aus?

Bei Privatversicherten richten sich die Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ). Einmal im Monat zu dessen Ende werde ich Ihnen eine Rechnung übersenden mit der Bitte, diese innerhalb der nächsten 30 Tage zu begleichen. Sie überweisen den Rechnungsbetrag auf das angegebene Konto und können die Rechnung bei Ihrer privaten Krankenversicherung - und gegebenenfalls bei Ihrer Beihilfestelle - zur Erstattung einreichen.

Sind Sie gesetzlich krankenversichert müssen Sie sich - wie bei anderen Arztbesuchen auch - um die Abrechnung nicht kümmern. Ich werde zu Beginn der probatorischen Sitzungen und zum Anfang jedes weiteren Quartals Ihre Chipkarte einlesen und vierteljährlich über die kassenärztliche Vereinigung mit Ihrer Krankenkasse abrechnen.

Egal ob Sie privat oder gesetzlich krankenversichert sind, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, die von mir für Sie vorgehaltenen Stunden zu den vereinbarten Zeiten wahrzunehmen. Im Unterschied zu Ärzten habe ich als Psychotherpeutin eine Bestellpraxis, das heißt, dass ich “Ihre” Stunde allein für Sie zur Verfügung halte. Das bedeutet: Sollten Sie einmal verhindert sein, kann ich nicht dafür garantieren, dass ich diese Stunde anderweitig belegen kann. Auch Ihre Krankenkasse kommt für eine abgesagte Stunde nicht auf, da in diesem Fall keine therapeutische Leistung erbracht worden ist. Sie müssen eine abgesagte Stunde daher mit eigenen Mitteln bezahlen. Die Einzelheiten werden wir vor Beginn der Therapie vereinbaren.

2. Versicherung

Bei Privatversicherten richten sich die Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ). Einmal im Monat zu dessen Ende werde ich Ihnen eine Rechnung übersenden mit der Bitte, diese innerhalb der nächsten 30 Tage zu begleichen. Sie überweisen den Rechnungsbetrag auf das angegebene Konto und können die Rechnung bei Ihrer privaten Krankenversicherung - und gegebenenfalls bei Ihrer Beihilfestelle - zur Erstattung einreichen.

Sind Sie gesetzlich krankenversichert müssen Sie sich - wie bei anderen Arztbesuchen auch - um die Abrechnung nicht kümmern. Ich werde zu Beginn der probatorischen Sitzungen und zum Anfang jedes weiteren Quartals Ihre Chipkarte einlesen und vierteljährlich über die kassenärztliche Vereinigung mit Ihrer Krankenkasse abrechnen.

Egal ob Sie privat oder gesetzlich krankenversichert sind, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, die von mir für Sie vorgehaltenen Stunden zu den vereinbarten Zeiten wahrzunehmen. Im Unterschied zu Ärzten habe ich als Psychotherpeutin eine Bestellpraxis, das heißt, dass ich “Ihre” Stunde allein für Sie zur Verfügung halte. Das bedeutet: Sollten Sie einmal verhindert sein, kann ich nicht dafür garantieren, dass ich diese Stunde anderweitig belegen kann. Auch Ihre Krankenkasse kommt für eine abgesagte Stunde nicht auf, da in diesem Fall keine therapeutische Leistung erbracht worden ist. Sie müssen eine abgesagte Stunde daher mit eigenen Mitteln bezahlen. Die Einzelheiten werden wir vor Beginn der Therapie vereinbaren.

nach oben

Praxis Müller-Pontow
Schliemannstraße 25
Prenzlauer Berg
10437 Berlin

Tel. 0179 . 100 82 38 · praxis@mueller-pontow.de